Willkommen in Philipp's Reiseblog!Wenn ihr auf "Abonnieren" klickt und eure eMail-Adresse eintragt, werdet ihr über neue Einträge per Mail informiert!!!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/phija

Gratis bloggen bei
myblog.de






Hinter den Kulissen…


...der Tourismusindustrie, ackere ich mir gerade den Buckel rund. Nachdem ich erst zu wenig Arbeit hatte, hatte ich nun seit einer Woche keinen freien Tag mehr und werde wohl auch erst in einer Woche in den Genuss eines solchen kommen. Vier Tage die Woche arbeite ich als Küchenhilfe bzw. "Dishy", das heißt, ich bediene mit noch einem anderen Traveller die Geschirrspülmaschine (engl. Dishwasher) in einem Touri-"Restaurant" mit mehreren hundert Gästen im Durchlauf pro Abend – direkt an der "Esplanade", der Ufer-Promenade von Cairns. Ab nächste Woche werde ich dort aber nur noch zwei Tage die Woche arbeiten.

Außerdem arbeite ich nämlich für eine "Hospitality"-Agentur, das heißt bisher servieren auf Banketts in Hotels (mit Schwarzweiß und Fliege) oder auch Barmann bei Pferderennen (im schwarzen T-Shirt). Letzteres hat richtig Spaß gemacht, an de' Bar fühl' isch misch dehaam, und hab ich ja auch schon oft gemacht. Nur die ganzen komischen Ankürzungen, die die für ihr Bier haben, muss mensch erstmal lernen!

Das Servieren war spannend, hab ich ja noch nie wirklich gemacht. Wir haben zwar einige Tage vorher eine halbstündige Schulung bekommen, aber ich war doch ziemlich nervös. Ist dann alles ziemlich gut gegangen: das war ein "Bankett" auf dem Pool-Deck auf dem Dach und die 140-köpfige Gäste-Gruppe war ganz entspannt.

Diese Agentur-Jobs sind allerdings nur unregelmäßig, ein bis vier Tage die Woche. Deswegen den "Dishy"-Job als Absicherung, und dort kann ich zum Kellner/Abräumer oder Barmann aufsteigen, oder sogar – und das ist auch wahrscheinlicher – zum Pizzabäcker! Direkt vorne an der Esplanade und mit Holzofen! Das ist bestimmt lustig, wenn auch stressig und heiß. Na ja, toi toi toi bzw. klopf' aufs Holz!

So, morgen stehen wieder 10 Stunden Geschirr-Vorspülen und wegsortieren an, ich mach mich mal ins Bett.

Beste Grüße aus dem Paradies,
Philipp

PS: Ach ja, ein paar wenige neue Fotos gibt es auch: www.flickr.com/photos/phija.
9.8.06 06:49



Verbesserung


Moin Moin,
ich merke gerade, dass ich gestern den Link zu den alten Fotos geschickt habe, die neuen Fotos beginnen hier.

Aloha,
Philipp
10.8.06 07:03



Another Day in Paradise


Moin Leude! Ich weiß gar nicht, was ich erzählen soll: es gibt so viel zu erzählen und ich will euch nicht das Ohr abkauen. Also erstens habe ich einen neuen (zusätzlichen) Job: und zwar freitags und samstags in einem der größten (und qualitativ gar nicht mal sooo üblen) Nachtclubs hier in Cairns, als Glaseinsammler ("Glassy"). Und es ist ein Traumjob! Entspannt Gläser einsammeln, ab und zu ein Schwätzchen halten (nun treffe ich auch endlich die Deutschen, nach denen ich mich in den letzten Monaten doch etwas gesehnt habe: endlich mal verstehen, ohne hoch konzentriert zu sein) und dafür auch noch relativ gut bezahlt werden! Was will ich mehr!?! Ich habe auch hier und dort nette Leute kennen gelernt (leider bin ich immer mit Abstand der Älteste) und finde kaum noch Zeit, blog zu schreiben zwischen all den beruflichen und sozialen Verführungen!

Außerdem lese ich derzeit ein sehr interessantes Buch über die Geschlechterrollen der australischen UreinwohnerInnen und habe mir auch ein Buch über Jugendkriminalität bei/von UreinwohnerInnen gekauft, auf das ich mich schon freue.

Hier in Cairns scheint das Verhältnis zwischen schwarzen und weißen AustralierInnen viel entspannter zu sein als in Adelaide und Alice Springs, was aber sicherlich auch daran liegt, dass es hier einfach mehr UreinwohnerInnen gibt (und gab), die europäischen SiedlerInnen erst viel später als im Süden eingefallen sind und die indigene Bevölkerung (die UreinwohnerInnen) schon wussten, dass sie um ihr Leben kämpfen müssen (und das auch getan haben). Aber damit will ich mich in meinem nächsten blog-Eintrag beschäftigen (geplanter Titel: "Soziologische Beobachtungen III").

Ah ja: ich habe meinen Rückflug nun übrigens auf den 1.1.2007 festgelegt, das war der späteste Flug den ich kriegen konnte. Ich bin dann am 2.1. wieder in good old Frankoforte.

Und hier ein paar wenige neue Fotos: Link

Aloha,
Philipp

PS: Apropos "Aloha": Cairns liegt geografisch (?) genau so wie Honolulu auf Hawaii: eine kleine Ebene/Bucht mit Bergen und tropischem Regenwäldern rundherum, nur auf einer Seite der Ozean. Da es sich für die Siedler nicht gelohnt hat, auf den relativ steilen Hängen den Wald abzuholzen (weil man dort nichts anbauen kann), ist die Natur ringsherum sehr schön erhalten. Ich werde mal versuchen, das mit meiner Kamera einzufangen. Einige Infos über Cairns, die Lage und hübsche Bilder gibt es übrigens auf der englischen Wikipedia-Seite: http://en.wikipedia.org/wiki/Cairns
27.8.06 11:35





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung